.:: Roland der Gemeinde Plötzky

Plötzky lag unmittelbar an der Elbe und der alten Salzstraße. Beide Handelswege waren bedeutsam, so dass sich der Ort zu einem wichtigen Handels- und Umschlagsort entwickelte und Marktrecht erhielt. In alten Chroniken wird Plötzky als Stadt in der anhaltinischen Burggrafschaft Magdeburg bezeichnet.

Mit der Entstehung des Zisterzienser Nonnenklosters (1210-1534) gewann der Ort an Bedeutung und Ansehen. Gemeinsam mit dem Kloster, aber auch allein, wurde von 1261 bis 1594 die Gerichtsbarkeit ausgeübt. Nach der Auflösung des Klosters im Jahre 1534 verlor Plötzky im Laufe der Zeit seine durch die Landesfürsten zugestandenen Privilegien.

Plötzky besaß bereits Ende des 14. Jahrhunderts einen Roland. Er stand bis zum Anfang des 18. Jahrhunderts vor dem Rathaus, das sich in unmittelbarer Nähe der Klosteranlage befand.
Ab 1725 wurde eine neue Rolandfigur aus Holz im Vorgarten des Pfarrhauses aufgestellt. Dort stand sie bis 1916 und wurde, wie viele andere Rolande, vermutlich zu Brennholz verarbeitet und verheizt. Mit dem heutigen Roland ist eine Symbolfigur entstanden, welche die Kriterien einer Rolandfigur erfüllt und gleichzeitig die geschichtliche Entwicklung der Gemeinde widerspiegelt.

 Historisches
Ersterwähnung: Mitte des 14. Jahrhunderts
Standort: in unmittelbarer Nähe des Klosters
Material: Holz
Neuaufstellungen:
  • im Jahre 1725
        Standort: im Vorgarten des Pfarrhauses
        Material: Holz
  • 01. Oktober 2005

  •  Informationen zum aktuellen Roland
    Standort: im Zentrum der Gemeinde (Salzstr. Ecke Magdeburger Str.)
    Material: Sandstein aus Pirna
    Höhe: 2,10 m
    mit Sockel und Hochbeet: 3,20 m
    Gewicht: ca. 2 Tonnen (mit Sockel ca. 4 Tonnen)

     Beschreibung der Rolandstatue
      Im Knauf des aufrecht stehenden Schwertes ist eine Rose, als Zeichen und Siegel für die im Ort ausgeübte Gerichtsbarkeit, eingearbeitet.
      Auf der Gürtelschnalle befindet sich ein lautespielender Engel als Zeichen für die enge Verbundenheit mit dem damaligen Kloster.
      Er trägt Handschuhe als Zeichen für das ausgeübte Marktrecht.
      Auf dem am linken Fuß stehenden Schild befindet sich das Wappen von Plötzky. Damit soll zum Ausdruck gebracht werden, dass das Wappen zur Zeit als der Roland neu aufgestellt wurde in Plötzky gültig war.

     weitere Informationen
    Heimatverein Plötzky
    Salzstr. 11
    39245 Plötzky

    Herr Kiske Tel.: 039200-51150
    Gemeinde Plötzky: Tel.: 039200-51911
    http://www.ploetzky.de






     
    - Anzeigen -
    .:: Copyright © 2017 by active-vision.de :: Alle Rechte vorbehalten :: Impressum ::.